Die perfekte Sonnenbrille

Mit der richtigen Sonnenbrille den Durchblick bewahren

Sonnenbrillen gehören zum Sommer wie Sonne, Strand und Meer. Schon lange ist sie mehr als nur ein modisches Accessoire: Ein Lebensgefühl, weit weg von Kälte, Schnee und düsteren Tagen. Doch beim Kauf einer Brille gibt es weitaus mehr zu beachten, als nur die Optik des Modells. Faktoren wie UV-Schutz, die Farbe der Gläser und deren Qualität sind ausschlaggeben für den Schutz der Augen.

Die Sonne richtig einschätzen

Es kommt darauf an, die Stärke der Sonnenstrahlen richtig einzuschätzen. In unseren Breitengraden sind um die Mittagszeit zirka 60 Prozent der Strahlen aktiv. Umgebungen mit Wasser oder Sand können durch die Reflektion zudem 30 Prozent zusätzliche Strahlen produzieren. Schnee kann die Werte leicht verdoppeln. Ein bewölkter Himmel bietet kaum Schutz für die Augen. Trotz Wolken gelangen noch bis zu 90% der UV-Strahlen durch die vermeintliche Schutzschicht. Unser Sehorgan reagiert bis zu 20 Mal sensibler auf UV-Strahlen als vergleichsweise die Haut. Es empfiehlt sich also, sie entsprechend zu schützen.

Kennzeichnungen

Kennzeichnungen auf den Produkten sollen helfen, einen entsprechenden Schutz zu zu gewährleisten. Auf der Innenseite des Brillenbügels finden sich nützliche Infos für den Konsumenten. Brillen mit einer CE-Kennzeichnung, einem UV-Schutz 400 oder dem Code EN183 entsprechen dem EU-Standard. Diese Kennzeichnungen werden jedoch nicht von einer zentralen Stelle verliehen und können daher leicht gefälscht werden. Vor allem beim Kauf von Sonnenbrillen auf Strassenmärkten ist deshalb Vorsicht geboten. Solche Sonnenbrillen können die Augen auf Dauer schädigen. Bei originalen Marken Sonnenbrillen, ist von einem ausreichenden Schutz auszugehen, denn um überhaupt auf den Markt zukommen, müssen alle Marken-Brillen die entsprechende Norm erfüllen. Es ist zwischen den Bezeichnungen 100% UV-Schutz und UV-Schutz 400 zu unterscheiden: 100% UV-Schutz beschreibt die CE-Norm der EU. Diese ist bereits bei einer Strahlenlänge ab 380nm wirksam. In diesem Bereich nimmt das Auge jedoch noch 78% der UV-Strahlung auf. Zudem schreibt diese Norm keinen Blaulichtschutz vor. Dieses Licht beschreibt Sonnenstrahlen mit einer Wellenlänge von 400-470nm. UV-Schutz 400 Brillen hingegen, sind auf höheren Lichtwellen angesetzt und bieten einen umfangreichen Schutz.

UV-Filter

Bildschirmfoto 2013-09-02 um 15.32.09

Sonnenstrahlen können die Binde- & Hornhaut schädigen und die Sicht auf Dauer beeinträchtigen. Um die Augen vor diesen kurzwelligen, ultravioletten UV-Strahlen zu schützen, hilft eine Sonnenbrille. Ein gutes Modell kann 99% der UV-Strahlen absorbieren. Gefährlich für die Augen ist besonders das Blaulicht. Eine gute Brille kann dieses Licht auf weniger als 10 Prozent reduzieren und so das Auge schützen.

Blendschutz

Bildschirmfoto 2013-09-02 um 15.29.05

Ein guter Blendschutz ist bei den meisten Freizeitaktivitäten, aber auch im Strassenverkehr, unerlässlich. Der Blendschutz wird in fünf (0-4) Kategorien unterteilt. Ähnlich wie beim UV-Schutz kann die Kategorie in der Innenseite des Brillenbügels abgelesen werden. Die tiefste Kategorie hat eine Durchlässigkeit von 80-100 Prozent und bietet nur sehr wenig Schutz. Die Kategorien 1 und 2 eigenen sich besonders für gemässigte Breitengrade und bieten eine Lichtdurchlässigkeit von 43-80 Prozent. Die Kategorie 1 ist dabei besonders für bedeckte Tage angebracht, die Kategorie 2 für sonnige Tage und den Strassenverkehr. Sonnenbrillen der Kategorie 3 haben einen starken Blendschutz und eignen sich für alpine Regionen oder den Strandurlaub. Die Kategorie 4 bietet den höchsten Blendschutz, mit einer Lichtdurchlässigkeit von  max. acht Prozent. Ein solches Modell eignet sich bei sehr starker Sonneneinstrahlung, ist aber für den Strassenverkehr ungeeignet.

Fassung und Gläser

Die Fassung der Brille sollte perfekt auf der Nase sitzen, ohne zu drücken oder zu rutschen. Das Modell sollte optimal belüftet sein, so dass die Brille bei hoher Luftfeuchtigkeit nicht anläuft. Die Gläser der Sonnenbrille können aus Kunststoff oder Mineralglas sein. Glas ist dabei unempfindlicher, Kunststoff etwas leichter. Die Wahl des Materials liegt ganz bei den Präferenzen des Trägers. Bei den Farben der Gläser sieht es etwas anders aus. Gelbe, rote und blaue Gläser verfälschen die Farbe der Umgebung, was vor allem im Strassenverkehr problematisch sein kann. Orange und gelbliche Farben wirken zudem kontraststeigernd. Für Alpinisten und Skifahrer eigenen sich besonders dunkle Gläser. So wird ein optimaler Schutz vor UV-Strahlen garantiert. Golfer oder Radfahrer profitieren meist von Sonnenbrillen mit gelben oder orangen Gläsern, da diese den Kontrast erhöhen. Für Wassersportler sind polarisierende Gläser eher geeignet. Diese eliminieren Streulicht und Reflexionen auf Wasseroberflächen.

 

Meine Favoriten 

magicimage-2.php

miu miu

magicimage.php

Prada

magicimage-3.php

Tiffany & Co.

magicimage-4.php

 

Chloé

 

Kathie 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fashion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar schreiben ♡

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s